Montag, 17. November 2014

Hochzeitsserie [Teil II ] - Das Brautkleid

Hallo Ihr Lieben,
weiter geht es mit der Hochzeitsserie Teil II. Heute soll es um die Brautkleidsuche gehen.
Nach über 20 Kleidern in 2 Ländern, habe ich mein Traumkleid gefunden :-) Die Suche war zwar nicht ganz einfach, aber dennoch stressfrei. Ich möchte Euch nun von meiner Erfahrung berichten und Euch den ein oder anderen Tipp mit auf dem Weg geben.





Wann mit der Suche beginnen
Idealerweise sollte man spät. ca. 6-9 Monate vor der Hochzeit beginnen, da die Lieferzeiten bei bekannten Hersteller wie z.B. bei  Pronovias mindestens um die 4 Monate beträgt. Außerdem sollte noch entspannt Zeit für eventuelle Änderungen eingeplant werden. Natürlich ist auch ein Last-Minute Kauf möglich, aber entspannter ist es rechtzeitig anzufangen.



Marken und Preisklassen
Einer der  bekanntesten Marken gehören zur Pronovias Fashion Group (dazu gehören La Sposa, St. Patrick, Avenue Diagonal, White One und natürlich Pronovias Kleider selbst.) Für mich war von vorne herein klar, dass es ein Pronovias Kleid sein soll. Bei der Pronovias Fashion Group ist die Preisklasse, aber auch die Auswahl breit gefächert. Auch ähneln sich die Kollektionen untereinander teilweise sehr, sodass man ein fast identisches Kleid von Pronovias, bei St. Patrick findet, welches deutlich weniger kostet. Die genannten Marken führen jeweils mehrere Kollektionen:
  • Fashion --> modern und schmal geschnitten
  • Costura --> edle Stoffe überwiegend aus Seide
  • Glamour --> mit viel Glitzer
  • Atelier --> feinste Stoffe aus edler Seide und Spitze (Haute Couture). 
Die Preise bei Pronovias Barcelona fangen bei ca. 1400€ an. Bei der Atelier Kollektion geht es dann steil bergauf bis zu 20.000€ für ein Kleid. Je mehr feine Spitze das Kleid enthält, desto höher auch der Preis. Im Übrigen gibt es zwischen Spanien und Deutschland keinen Preisunterschied! Macht Euch vorher Gedanken wieviel Ihr für Euer Kleid ausgeben wollt und setzt Euch ein klares Limit.
 
Marken für Brautmode

Es gibt auch im unteren Segment von anderen Marken schöne Kleider. Teilweise liegen die Preise dann auch weit unter 1000€. Es gibt also eine große Auswahl an tollen Kleidern :-)



Der richtige Brautladen
Es gibt unzählige Geschäfte und Boutiquen. Habt ihr über ein Geschäft negatives gehört oder gelesen? Geht trotzdem hin! Meinungen und Empfindungen sind so unterschiedlich. Es kommt auf die Tagesform, die Verkäuferin, aber auch auf die Chemie zwischen der Kundin und der Verkäuferin an. Manchmal passt es und manchmal eben nicht. Das sagt aber nicht zwangsläufig etwas über die Qualität des Geschäftes aus. So war die Verkäuferin bei Pronovias in Spanien so super freundlich und sehr angenehm, während die Dame bei Pronovias in Strasbourg einfach nur unfreundlich und hektisch war und meinen Begleiterinnen und mir letztendlich den Tag versaut hat. 
Es empfiehlt sich vorab im Internet zu recherchieren welche Marken die jeweiligen Geschäfte führen. Diese Recherche hilft Euch vorallem dabei, wenn Ihr schon eine bestimmte Marke ausgesucht habt. Große Hochzeitshäuser vereinen meist eine Vielzahl an Marken. Hier ist die Auswahl, auch was verschiedene Stile angeht, am größten. Ihr solltet jedoch daran denken den Ort nicht zu weit entfernt auszuwählen, da ihr noch mindestens einmal zum anpassen hin müsst. Es kann aber auch passieren, das Ihr Euch in ein Kleid unsterblich verliebt habt, das die Geschäfte im näheren Umkreis nicht führen und nur verbindlich bestellen können. Ein Kleid ohne vorherige Anprobe zu bestellen, würde ich Euch dringend abraten. Verknüpft, wenn es Euch möglich ist, einen kleinen Städtetrip mit der Anprobe. Sollte es wirklich Euer Kleid sein, könnt Ihr in Eurer Nähe nachfragen ob es bestellbar wäre. Einen Termin unter der Woche zu vereinbaren ist auf jeden Fall am Besten. An den Samstagen sind die Geschäfte meistens überfüllt und es kann hektisch und stressig  werden. Das ist ja nicht Sinn der Sache. Ich habe mein Kleid letztlich bei AT MODA SPOSA in Freiburg gekauft. Obwohl mir vorher von dem Geschäft abgeraten wurde, bin ich trotzdem hin, weil mir die Auswahl an Kleidern einfach gefiel. Letztendlich konnte ich die negative Meinung überhaupt nicht bestätigen. Im Gegenteil. Ich war so super zufrieden mit der Atmosphäre, der Freundlichkeit, dem Engagement und der großen Auswahl. Solltet Ihr aus der Umgebung von Freiburg kommen, schaut am besten mal vorbei. 

http://www.at-moda-sposa.de/

Einen Termin was nun?
Das erste mal in einem Brautkleid schlüpfen ist schon eine aufregende und emotionale Sache, das war es zumindest für mich. Ihr solltet an diesem Tag auf jeden Fall etwas im Bauch haben, denn die Aufregung kann einem schon mal auf den Kreislauf schlagen. Nehmt Bilder eurer Kleidauswahl mit, damit die Verkäuferin gleich weiß was Ihr Euch so vorstellt.  Das Hilft der Dame ungemein. Bei vielen Internetseiten kann man sogar ein Profil anlegen und ein eigenes Lookbook kreiren und ausdrucken. Wisst Ihr noch nicht in welche Richtung es gehen soll? - Kein Problem. Die Verkäuferinnen haben ein geschultes Auge und werden Euch eine gute Auswahl bringen und euch entsprechend beraten. 
Habt Ihr ein Wunschkleid ausgespäht,solltet Ihr dieses auf jeden Fall ansprobieren, auch wenn Ihr einen weiteren Anfahrtsweg in Kauf nehmen müsst (siehe "Der richtige Brautladen"). Entweder es ist wirklich perfekt oder ihr könnt es euch aus dem Kopf schlagen und seid offen für neues. Ihr werdet Euch womöglich sonst bis zur Hochzeit fragen, ob Ihr Euch richtig entschieden habt oder Ihr das Kleid nicht doch hättet anprobieren sollen. 


Probiert Kleider an die Euch die Verkäuferin vorschlägt, auch wenn sie Euch vlt. auf den ersten Blick nicht gefallen. Denn angezogen sehen die meisten Kleider ganz anders aus, als auf den Fotos oder an der Stange hängend.  Außerdem habt Ihr so auch die Möglichkeit nach dem Ausschlussprinzip vorzugehen. Ihr seht dann was Euch absolut nicht steht oder gefällt. Fragt auch in Eurem Geschäft bei der Terminvereinbarung nach, ob genügend Kleider in Eurer Größe zum anprobieren zur Verfügung stehen. Denn auch hier kann ein Kleid in 2 Nummern größer ganz anders wirken, als in der richtigen Größe!

Was mitnehmen?
Zieht Euch Unterwäsche an, in der Ihr euch wohlfühlt, am besten aber ihr nehmt einen trägerlosen BH (weiß oder Hautfarben) mit, der gut sitzt. Schminkt euch nicht zu stark, da sonst die schönen, wertvollen Kleider schmutzig werden. Ihr mögt sicherlich auch nicht in ein verschmutztes Kleid steigen!? Wenn möglich nehmt euch auch ein paar Pumps/High Heels, mit einem für euch idealen Absatz mit. Somit bekommt ihr in den Kleidern ein gleich viel besseres Gefühl.Die meisten Brautmodegeschäfte haben zwar ein paar da, jedoch nicht immer in der passenden Größe oder nur mit rießen Absätze in denen Ihr vlt. gar nicht laufen könnt. Nehmt zur Anprobe auch nicht zu viele Personen mit. 2-3 Begleiter/innen sind ideal. Je mehr Leute desto mehr (unterschiedliche) Meinungen, die Euch womöglich nur verunsichern. Fotos sind in vielen Geschäften nicht erlaubt. Meist wird dies ohne weitere Begründung so ausgesprochen. Grundsätzlich haben sie ein Hausrecht und dürfen es verbieten. Es kann aber manchmal sehr hilfreich sein, die Kleider nochmal auf dem Foto zu sehen. Fragt also vorher höflich nach, ob Ihr fotografieren dürft. Falls nein, fragt nett nach einer Begründung. Die meisten Begründen das Verbot damit, dass man das Kleid dann kopieren könnte. Dieses Argument ist aber quatsch, da die Kleider auf den Internetseiten der Marken meist hochauflösender und damit auch besser zu kopieren sind, als Fotos vom Handy. Darauf könnt Ihr das Geschäft freundlich hinweisen. Oft wird es dann doch gestattet :-) Eine weitere Begründung liegt auch darin, dass die Verkäuferinnen nicht auf den Fotos zu sehen sein dürfen. Ihr könnt ja aber auch hier wieder freundlich darum bitten, ob es dann möglich wäre, dass die Dame dann kurz aus dem Bild geht. Wichtig ist, der Ton macht die Musik. Mit einer freundlichen Art kommt man meist viel weiter ;-)


Stilrichtungen
Generell gilt – schön ist was euch gefällt!!! In erster Linie muss euch das Kleid gefallen und Ihr müsst Euch darin wohl fühlen. Egal ob dick, dünn, groß oder klein - es gibt für jeden das passende Brautkleid. Schaut mal bei mir auf Pinterest vorbei, dort gibt es einige Kleider und Infos zu den unterschiedlichen Figurtypen.


Oft ist es so, dass man sich ein bestimmtes Kleid ausgeguckt hat, wovon man überzeugt ist, das es DAS Kleid schlechthin ist. Ich habe nun schon oft gehört, das es fast immer eine ganze andere Richtung ist, welches man letztendlich nimmt. Pauschal kann man das aber so nicht sagen. Ich kann das zumindest so nicht bestätigen. Ich hatte mir im Vorfeld eines ausgesucht, was mir bei der Anprobe dann doch nicht so ganz gefiel, weil es an  mir einfach zu wuchtig war, als bei dem Model im Katalog. Ich wusste aber, dass es in die richtige Richtung geht. Dennoch habe ich andere Stile ausprobiert und so gemerkt was gar nicht geht - Ich bin kein Tüllmädchen :-D Ganz aus dem Kopf habe ich dann das erste Kleid nie bekommen. Mein Gefühl sagte mir das wäre mein Kleid, wenn es etwas schmaler wäre. Ich habe in ganz Deutschland herum telefoniert, war letztendlich in Spanien und Frankreich, aber leider gab es nichts vergleichbares mehr auf dem Markt. Und so bin zu At Moda Sposa in Freiburg (Link siehe oben). Dort gefiel mir das Unterteil eines Kleides unglaublich und hatte schließlich ein Kleid an, dass genau mein Wunschoberteil hatte. Nun wird mein Kleid maßgeschneidert aus 2 unterschiedlichen Kleidern, was dem Stil des ersten Kleides entsprach. Ein Unikat also! Wer jetzt denkt so etwas wäre Schweineteuer der irrt. Viele Geschäfte können nur Teile eines Kleides beim Hersteller bestellen und Euch so Euer Traumkleid zusammen schneidern. Das muss man aber auch erst mal wissen! Sofern also die Farbe und der Stoff passt, einfach mal in Eurem Geschäft nachfragen, ob dies machbar wäre. Es ist (fast) alles möglich! Wichtig ist auch, sich zu hinterfragen, wie ich (vorallem auf mich selbst) wirke. Möchte ich mädchenhaft, erwachsen, verspielt etc. aussehen. Oft sehen auch die Begleiterinnen  nur das schöne Kleid, bedenken aber nicht, wie ihr euch darin  fühlt oder wie ihr damit wirken wollt. Letztendlich ist es Eure Entscheidung und Euer Kleid.Ihr müsst Euch darin wohl fühlen!


Das Mein Kleid Gefühl
Überall liest und hört man von diesem „Ja, das ist mein Kleid-Gefühl“. Hat man das richtige gefunden stellt sich die Botschaft „haben will“ im Gehirn ein. So die Theorie...
Nach fast 20 Kleidern vermisste ich frustiert dieses Gefühl und zweifelte es sogar an, das es so eines überhaupt gibt. Auch waren meine Begleitpersonen hin und weg von einem Kleid, das mir so gar nicht gefiel. Das lies mich nur noch weiter zweifeln, gab aber die Suche nicht auf. Bis ich nun wie oben beschrieben die 2 Kleider anprobierte und genau wusste, dass ich diesen Rock mit diesem Oberteil HABEN WILL!!! Et Voila - I found my Dress :-) Die Suche nach einem Kleid ist nun endgültig abgeschlossen und auch das Bedürfnis, nach anderen Kleidern zu schauen ist gestillt. Gebt also auf Eurer Suche nicht auf. Bei dem ein oder anderen wird es vlt. sogar schon das erste Kleid sein, was Euch völlig umhaut. Aber auch wenn es das 30.te ist, dieses "Mein-Kleid-Gefühl" wird kommen und dann wollt ihr kein anderes, versprochen :-)


Accessoire´s
Jetzt fehlen nur noch die Accesoire´s. Ich braucht in der Regel noch einen Reifrock (50-90€), einen Schleier wenn Ihr das mögt, Schuhe, Schmuck, Taillenbänder. Denn nun habt Ihr Euer Kleid ausgesucht und könnt passend zum Stil Eures Kleides die Accessoires aussuchen. Denn abgestimmt sollten die Dinge schon sein. Das rundet den Look einfach ab. Das ist natürlich alles optional und muss nicht sofort gekauft werden. Mit dem Reifrock könnt Ihr z.B. warten bis Euer Kleid geliefert und es fertig angepasst wurde. Auch den Schmuck könnt Ihr erst kurz vor der Hochzeit kaufen (oder leihen ;-) ). Den Schleier solltet Ihr wenn möglich nicht zu lange aufschieben. Bei Pronovias ist es z.B. so, dass der handgefertigte Schleier teilweise längere Lieferzeiten hat, wie das Kleid selbst. Spätestens 3-4 Monate vorher solltet Ihr Euch Gedanken machen, sofern Ihr überhaupt einen Schleier mögt. Einer der wichtigsten Accesoires sind die Brautschuhe. Ich werde zu dem ganzen Accessoire-Thema bis Frühjar 2015 noch ein gesondertes Accessoires Special veröffentlichen. Vorab lasst Euch aber gesagt sein, dass die Schuhe das A & O des Brautoutfits sind. Denn in Ihnen müsst Ihr mehrere Stunden verbringen. Am besten eignen sich hierfür spezielle Brautschuhe. Wer jetzt denkt die wären altmodisch der irrt. Mittlerweile gibt es einen großen Markt dafür. Gerade im Internet findet man eine große Auswahl. 
http://verasposa.com/
http://verasposa.com/
Ich kann Euch den Online-Shop von Verosposa wärmstens empfehlen. Bereits meine Freundinnen, haben dort Ihre Brautschuhe bestellt. Die Schuhe lassen sich auch mit schönen Brautschuhclips super aufpimpen, wenn sie Euch immer noch zu schlicht sein sollten. Ihr habt zudem eine Auswahl an verschiedenen Absätzen und Materialien. Das tolle an Verosposa ist, Ihr könnt dort nach der Hochzeit Eure Schuhe in der Wunschfarbe einfärben lassen. So könnt Ihr die Schuhe auch später zu vielen anderen Outfits anziehen :-)

 Vertragliches
Nun kommt der unromatische Teil des Brautkleidkaufes - der Vertragabschluss. Ihr habt Euch nun für ein Kleid entschieden und es geht zur Kaufabwicklung. Bevor Ihr irgendetwas unterschreibt, lest und ggf. besprecht die Formalitäten und (Geschäfts-) Bedingungen. Haltet schriftlich den Preis fest und vereinbart (ebenfalls schrifltich) ob noch Kosten für Änderungen hinzukommen. Änderungen können schon mal einen Kaufpreis um ein paar hundert Euro erhöhen. Ebenso solltet Ihr die Zahlungsweise festhalten. Manche wollen nur eine kleine Anzahlung und den Rest in Raten bis zur Mitnahme des Kleides, manche wollen schon 50% des Kaufpreises als Anzahlung. Beachtet unbedingt das Rückgabe-/Umtauschrecht. Gerade wenn man sein Kleid gefunden hat sieht man vor lauter Aufregung den Paragraphenwald nicht. Und wenn Ihr Euch mit dem Kleid und dem Vertrag doch nicht sicher sein solltet, dann schlaft nochmal ein paar Tage darüber. Denn die meisten gestatten keinen Rücktritt vom Kaufvertrag und das müssen sie auch nicht! Rückerstattungen oder Umtausch etc. erfolgen wenn überhaupt nur auf Kulanz.


Seid Ihr auch gerade auf Brautkleisuche? 



 ♥ Liebste Grüße



Kommentare:

Isabell hat gesagt…

Ein richtig schöner Beitrag :) Bei mir dauert es zwar noch ein paar Jahre, aber ich fand die Infos wirklich nützlich. Dein Kleid ist ein echter Traum! Mir schwebt ja ein Kleid aus der Vera Wang & David's Bridal Kollektion, aber da kommt man in Deutschland wohl nur schlecht ran :(
Ich weiß noch, als ich bei meiner Schwester bei der Brautkleidsuche dabei war. Das war so ein schöner Tag :)
Liebe Grüße
Isabell

Beautyrausch hat gesagt…

Hallo Liebe Isabell,
vielen Dank! Man kann nie früh genug damit anfangen :-D Wobei sich Geschmäcker oft auch noch ändern können. Also mein Kleid ist in meinem Post aber nocht nicht zu sehen! Das sind nur Beispiel-Bilder^^ Ich werde erst nach der Hochzeit alles zeigen. Soll ja noch eine Überraschung bleiben ;-)
Ich hatte mir zuerst auch ein Vera Wang Kleid in den Kopf gesetzt, aber die sind dann doch sehr tüllig und nichts für mich. Original muss man da um ab 5000€ hinblättern. Wenns bei Dir mal soweit ist, guck mal bei "All about Dreams" in Stuttgart. Die kleine Boutique hat Einzelstücke von Vera Wang die teilw. nur die Hälfte kosten :-)
Liebste Grüße an Dich

Das könnte Dich auch Interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...